Sie sind hier: UNSER VEREIN / Vereinschronik

50 Jahre BGS Ludweiler

Die Breiten- und Gesundheitssportgruppe Ludweiler, vormals BSG Ludweiler, kann heute auf 50 Jahre erfolgreichen Wirkens zurückblicken. In dieser Zeit wurden bei Sport und Spiel die Kontakte zwischen behinderten und nicht behinderten Mitgliedern stets gepflegt und kontinuierlich ausgebaut.
Fünf Jahrzehnte unseres Vereins bedeuten aber auch und vor allem die Basis zu schaffen zur Förderung von Gesundheit und persönlichem Wohlergehen, die als Voraussetzungen für Lebensfreude unverzichtbar sind. Nachfolgend erfahren Sie die näheren Hintergründe der Geschichte unseres Vereins, aber auch der Entwicklung hin zu einer Öffnung für den Breitensport, die in der jüngeren Vergangenheit zunehmende Bedeutung erlangt hat.
Am 16.03.1960 wurde die Versehrtensportgruppe ( VSG ) Ludweiler im Gasthaus Huppert gegründet. Voraussetzung zur Vereinsgründung war die Mitgliedschaft fünf Kriegsversehrter. Kurze Zeit später erfolgte Anfang Mai 1960 die offizielle Zulassung durch das Landesversorgungsamt als Versehrtensportgruppe. Die Gemeinde Ludweiler stellte die Turnhalle der Zentralschule zur Nutzung während der Übungsabende zur Verfügung, so dass der Sportbetrieb aufgenommen werden konnte. Es ergab sich ein zügiger Mitgliederzuwachs, so dass 1962 bereits 22 Mitglieder im Verein waren. Diese Entwicklung setzte sich fort und ein stetiger Mitgliederzuwachs machte die BSG Ludweiler bald zu einem starken Verein innerhalb des Saarländischen Behindertensportverbandes.
Von den Männern der ersten Stunde ist alleine unser Gründungsmitglieder Karl Lallemand in unserer Runde, der im Jubiläumsjahr seinen 90. Geburtstag feierte. Als sportliche Möglichkeiten wurden Sitzball, Volleyball, Faustball, Tischtennis, Prellball, Fußballtennis und Kegeln angeboten. Erste Übungsleiter waren Willi Speier, Paul Schnur und der unvergessene Kurt Müller.
Im Jahr 1967 wurde die Graf-Ludwig-Schule mit der integrierten Kleinschwimmhalle das neue Domizil der BSG Ludweiler. Infolge des Abrisses von Sport- und Schwimmhalle im Jahre 2002 finden die Übungsstunden seitdem in der Warndthalle, der Kulturhalle in der Zentralschule sowie im Schwimmbad des Seniorenzentrums statt.
Der Einstieg in die Jugendarbeit der VSG Ludweiler erfolgte im April 1968, als der Versehrtensport-Verband Saar hierfür "grünes Licht" gab. Sieben Jugendliche, darunter auch der heutige Vorsitzende Uwe Seger, die sich vorher bereits der Jugendgruppe Völklingen angeschlossen hatten, fanden Aufnahme in Ludweiler. Die Turn - und Schwimmstunden im Rahmen der Jugendarbeit wurden von Kurt Müller und Heinz Fiege übernommen. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der BSG Ludweiler war die Übernahme von geistig behinderten Jugendlichen im November 1979 von der Lebenshilfe Warndt. Im April 1983 geschah die Aufnahme weiterer Jugendlicher aus dem Heim der Arbeiterwohlfahrt Ludweiler in unserem Verein. Die Jugendabteilung bestand über einen langen Zeitraum von 35 Jahren, bis das Heim der AWO in Ludweiler zum 12.09.2003 geschlossen wurde und die Bewohner umzogen.
Im Jahre 1980 erfolgte die Umbenennung der Versehrtensportgruppe Ludweiler in Behinderten-Sportgruppe Ludweiler (BSG). Die Eintragung beim Amtsgericht Völklingen folgte mit Wirkung zum 08.12.1983. Einer zunehmenden Vermischung behinderter und nicht behinderter Mitglieder im Sportbetrieb und der Philosophie einer Öffnung zum Breitensport folgend, änderten wir am 14.07.2005 letztmals unseren Vereinsnahmen und sind heute die Breiten- und Gesundheitssportgruppe Ludweiler (BGS Ludweiler). Im März 2005 erfolgte die Erweiterung des Angebotes um die Trendsportart Nordic Walking, die sich regen Zuspruchs bei Frauen wie Männern erfreut.
Seit 1960 und damit von Anfang an stand Kurt Müller ununterbrochen bis zum Jahre 1992 als Vorsitzender auf der Kommandobrücke. Seiner aufopferungsvollen Tätigkeit und unermüdlichem persönlichem Einsatz war es zu verdanken, daß sich die BGS Ludweiler sowohl im sportlichen als auch im geselligen Bereich vorbildlich entwickeln konnte.
Im Jahr 1993 trat unser heutiger Vorsitzender, Uwe Seger, die Nachfolge Kurt Müllers an. Dabei gelang es Uwe Seger, den Verein in Kurt Müllers Sinne kontinuierlich weiterzuführen, den erfolgreichen Kurs zu bestätigen, aber auch neue Entwicklungen zu begleiten und zu initiieren.
Daß die Arbeit und das Bemühen aller Beteiligter im Verein auf fruchtbaren Boden fallen, zeigt die große Anzahl von Pokalen und Urkunden, die die Sportler und Sportlerinnen der BSG Ludweiler bisher errangen. Zahlreiche Turniere auf Bundesebene, Landesebene und Freundschaftsturniere in den zurückliegenden fünf Jahrzehnten zeugen von reger Vereinsarbeit und haben Kontakte und Freundschaften bis weit über die Landesgrenzen hinaus geschaffen.
Die BGS Ludweiler zählt im Jubiläumsjahr 2010 insgesamt 90 Mitglieder und zählt damit unverändert zu den mitgliederstarken Vereinen im Landesverband. In unserem Verein sind insgesamt 55 Frauen und 35 Männer vertreten. Die Entwicklung des Vereines lässt sich nicht nur an der Entwicklung der Mitgliederzahlen, sondern ebenso an den Veränderungen im Angebot, den einzelnen Sparten und in der Präsentation in der Öffentlichkeit ablesen.
So sind seit Jahren Grillfeste, der beliebte alljährliche Tagesausflug im Sommer sowie die Weihnachtsfeier ebenso Bestandteile des Vereinslebens wie die Organisation und ehrenamtliche Hilfe bei der Ausrichtung unserer Turniere und die Vorstandsarbeit prägende Elemente der heutigen Vereinsarbeit.
Im Lauf der Zeit sind die Bereiche Sitzball, Volleyball, Faustball und Tischtennis weggefallen, während moderne und im Trend liegende Übungsgruppen wie Wassergymnastik und Nordic Walking erfreulichen Zuspruch fanden. So bildet die Abteilung Wassergymnastik heute mit mehr als 30 Aktiven beiderlei Geschlechts die stärkste Abteilung der BGS Ludweiler.
Das umfangreiche Sportangebot reicht heute von Bosseln über Fußballtennis, Kegeln und Nordic Walking bis zur Wassergymnastik. Als Übungsleiter begleiten und fördern im Jubiläumsjahr (in alphabetischer Reihenfolge) Gaby Bach, Gertrud Berberich, Roland Rau und Uwe Seger die Aktiven.